Dorian Keilhack - Gründer und Dirigent

Dorian Keilhack „gehört dank seiner außergewöhnlichen Musikalität und Repertoirekenntnis in allen Stilepochen und mit seinen großen dirigentischen Fähigkeiten zu den wenigen Dirigenten, bei denen man sich als Komponist bestens aufgehoben weiß“, schreibt der renommierte deutsche Komponist Aribert Reimann. Der mehrfach ausgezeichnete Dirigent und Pianist Dorian Keilhack erhielt seine Ausbildung an den Hochschulen für Musik in Nürnberg, Freiburg, Würzburg und an der renommierten Juilliard School New York.

 

Als gefragter Pianist trat er u.a. mit MDR Sinfonieorchester, Leipzig Gewandhaus und BBC Welsh Symphony auf. Zeitgleich war er an verschiedenen Opernhäusern wie Nürnberg, Innsbruck, Erfurt und Bern als Solorepetitor, Studienleiter und 1. Kapellmeister engagiert. In diesen Jahren erarbeitete sich Keilhack ein Repertoire von über 80 Opern.

 

Er war für mehrere Jahre künstlerischer Leiter des Tiroler Ensembles für Neue Musik und dirigierte an verschiedenen Opernhäusern Uraufführungen zeitgenössischer Komponisten.

Er debütierte beim Collegium Novum Zürich und stand u.a. bei Orchestern in Regensburg, Meiningen, Bonn, Mönchengladbach, Lübeck, Mannheim, Schwerin, Nürnberg und wiederholt bei der Vogtland Philharmonie am Pult.

 

Seit 2013 ist Keilhack künstlerischer Leiter des Kammerorchesters Camerata Franconia. Zu seinen Solisten zählten in letzter Zeit Vadim Repin, Nikolaj Schneider, Misha Quint, Denis Severin, Ingolf Turban.

 

2014 folgte er dem Ruf als Professor an das Landeskonservatorium Innsbruck und übernahm dort die Leitung der Opernschule und des Orchesters des Konservatoriums. Darüber hinaus ist er Gast bei verschiedenen Festivals in Europa und als Dozent und Gastprofessor der Miami Frost University tätig. Zukünftige Gastaufträge führen Keilhack neben europäischen Engagements nach Taiwan, China, Kolumbien, Mexico und Israel.

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright by Camerata Franconia